Weißer Tee aus Sri Lanka

Hervorragender Weißer Tee wird in Sri Lanka angebaut, das vor allem bekannt für den Schwarzen Ceylon Tee ist. Weißer Ceylon Tee wurde zum ersten Mal in Nuwara Eliya angebaut, das auf einem Niveau von 2200-2500m liegt. Diese Höhe ist ideal, um aromareiche Blätter zu ernten.

Anbau und Ernte von weißem Tee auf Ceylon


Bei der Ernte wird komplett auf maschinelle Hilfe verzichtet, so dass nur die wirklich wertvollen Knospen in die Weiterverarbeitung gelangen. Diese werden in Seidentaschen gesammelt und danach zum Trocknen unter einem dünnen Stoff ausgebreitet. So, vor direktem Sonnenlicht geschützt, werden die Blattknospen ein wenig welken gelassen, bevor sie dann getrocknet werden, um eine weitere Fermentation zu unterbinden. Diese schonende Verarbeitung ist Grund für den milden und einzigartigen Geschmack.

Bevor der fertige Tee das Land verlassen kann wird jede Sendung sorgfältig auf ihre Qualität und Authentizität kontrolliert. Nur Betriebe, die eine sehr strenge Inspektion bestanden haben dürfen das „Löwenlogo“ mit dem Slogan „Pure Ceylon Tea - Packed in Sri Lanka” verwenden. Man kann sich also sicher sein, dass es sich bei Ware mit dem Logo um höchste Qualität und Originalware handelt.

Aussehen und Geschmack der Silver Tips


Der Weiße Tee aus Ceylon erinnert an kleine weiße Nadeln, deshalb hat er im Englischen auch den Beinamen „Silver Tips“ „Silberspitzen“. Zarte kleine Härchen schmücken die jungen Blätter und geben ihnen ihr weißes Erscheinungsbild, das von blau-grünen Schattierungen geprägt ist. Der Aufguss ist von goldener Farbe, mild im Geschmack, mit einem Hauch von Kiefer und Honig. Den Tee genießt man am Besten Pur, ohne Zucker oder gar Milch wie dies bei schwarzen Ceylon Tee üblich ist.

Weiter Informationen zum Tee aus Ceylon